15. Ethiktag
"DIE GLOBALISIERTE KLINIK
INTERNATIONALISIERUNG UND KULTURSENSIBLE MEDIZIN "

Suche


Samstag, 22. Oktober 2015, 10.00 – 18.15 Uhr

Spezifische Herausforderungen, die sich aufgrund der Globalisierung auch für den Gesundheitssektor ergeben, werden nicht nur durch die wachsende Zahl nach Deutschland Flüchtender offenkundiger und dringlicher – sie sind auch eine logische Konsequenz der immer engeren, länder- und kulturübergreifenden Vernetzung. Der Umgang mit Patienten ohne Aufenthaltsstatus oder die mangelnde Verfügbarkeit von Dolmetschern gehören ebenso dazu wie etwa die Zusammenarbeit in multinationalen Behandlungsteams. Wie kann man die Herausforderungen als Chance begreifen, ein "globalisiertes" Verständnis klinischer Praxis zu entwickeln? Wie gelingt die Vermittlung westlicher "Klinik-Kultur" über Sprach- und Bewertungsunterschiede hinweg? Auf welche Weise lässt sich eine differenziertere Kultur des global orientierten Verständnisses und Verständigens etablieren? Wie sollte aus ethischer Sicht die Zukunft einer "kosmopolitischen Klinik" aussehen?

Programm zum Herunterladen

Zielgruppen

Der Ethiktag ist eine Fortbildungsveranstaltung für Ärztinnen, Ärzte, Pflegende und für alle anderen interessierten Berufsgruppen im Gesundheitswesen sowie die Öffentlichkeit. Der Ethiktag ist interdisziplinär und multiprofessionell angelegt und dient der Transparenz klinischer Werturteile.

Nach oben

Das Klinische Ethikkomitee

Das KEK wurde seit dem Jahr 2000 auf Initiative engagierter Wissenschaftler/-innen und des Klinikums­vorstands vorbereitet und begann 2002 mit Ethikberatungen am Universi­tätsklinikum Erlangen. Es bildet ein Forum für die Auseinan­dersetzung mit moralischen Fragen im klinischen Alltag. Bei der Ethikberatung haben Patienten, Ärzte, Pflegende sowie Angehörige die Möglichkeit, schwierige Entscheidungen mit Hilfe von Experten und Moderatoren gemeinsam zu besprechen. Das KEK entwickelt Leitlinien zur Unterstützung bei häufigen Problemen und bietet Veranstaltungen zu aktuellen Fragen der Medizinethik an.

Nach oben

Beteiligte Einrichtungen

Die Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung des Klinischen Ethikkomitees (KEK) des Universitätsklinikums Erlangen, der Professur für Ethik in der Medizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem EFI-Projekt "Human Rights in Healthcare".

Nach oben

Programm


Nach oben

Mitwirkende


Nach oben

Organisatorisches

Termin

Samstag, 22. Oktober 2016, 10.00- 18.15 Uhr

Veranstaltungsort

Neues Hörsaalzentrum
Ulmenweg 18, 91054 Erlangen

Tagungsgebühr und Anmeldung

Bitte überweisen sie die Teilnehmergebühr bis zum 15.10.2016 auf folgendes Konto:
Empfänger: Staatsoberkasse Bayern in Landshut
BIC-Code: BYLADEMMXXX
IBAN: DE66 7005 0000 0301 2792 80
Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben!): PK-Nr. 0002.0156.5788, BH-Nr. 405
Stornierungen sind bis zum 18.10.2016 kostenlos, danach fällt die Hälfte der Teilnahmegebühren an.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Erlangen frei
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Erlangen-Nürnberg frei
Studierende der Universität Erlangen-Nürnberg frei
Externe EUR 80,00
ermäßigt (Schüler, Student/innen anderer Universitäten, Rentner, Arbeitslose) EUR 50,00

Auskünfte zur Anmeldung und weitere Informationen erhalten Sie bei:

Sekretariat der Professur für Ethik in der Medizin
Tel: 09131/85-26430
E-Mail: igem-sekretariat-ethik@fau.de

Nach oben